U14 holt den Vize - Hessenmeistertitel

Geschrieben von Maren Porsch am .

 

Am vergangenen Samstag fuhren die jüngsten Volleyballer der DJK mit ihrem Fanclub nach Biedenkopf zur Hessenmeisterschaft, mit dem Ziel sich erneut für die Südwestmeisterschaften zu qualifizieren. In der Vorrunde traf man auf die TG Rüsselsheim, die man, ebenso wie die Jungs der Eintracht Wiesbaden 1, souverän mit jeweils 2:0 Sätzen auf die hinteren Plätze katapultierte. So startete man als Gruppensieger in die Überkreuzspiele, siegte auch hier mit 25:21 und 25:13 gegen den TV Bommersheim und landete damit ohne Satzverlust in der Finalrunde um die Plätze 1-3. In der ersten Partie spielte die JSG Vellmar/Kassel gegen Eintracht Wiesbaden 1 und gewann deutlich mit 25:16 und 25:17 Zählern. Die Jungs der DJK mussten daraufhin zum zweiten Mal an diesem Tag gegen Wiesbaden antreten, behielten aber auch hier mit starken Angriffen und einer guten Feldabwehr die Oberhand und sicherten sich mit ihrem 2:0 - Sieg das Ticket zur Südwestmeisterschaft. Im letzten und schwersten Spiel des Tages ging es nun um den Hessenmeistertitel. Hier kam die DJK im ersten Satz nicht gut ins Spiel, Kassel überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, erlaubte sich kaum Eigenfehler und gewann die erste Runde deutlich mit 25:13 Punkten. Auch zu Beginn des  zweiten Satzes dominierten die Nordhessen und man hatte nur wenig entgegenzusetzen. Nach einer Auszeit rauften sich die DJKler nochmals zusammen und kamen Punkt für Punkt mit starken Angaben und Angriffen an die Gegner heran, schafften es sogar bis zum Satzball, der dann allerdings abgewehrt wurde. Kassel machte die nächsten beiden entscheidenden Punkte und siegte dieses Mal verdient mit 2:0 Sätzen und holte sich den Titel. Leider gab es in diesem Satz einige strittige Schiedsrichterentscheidungen zugunsten der JSG Vellmar/Kassel, die es den Freigerichtern zusätzlich erschwerten. Abschließend lässt sich sagen, dass die Jungs ein tolles Turnier gespielt haben und sich Neuzugang Jamie prima in die Mannschaft eingefügt hat, war es doch sein erster Auftritt bei einem Volleyballturnier. Die DJK - Jungs nahmen die Silbermedaille mit nach Hause und treten am 06. April im Saarland bei den Südwestmeisterschaften an.

Es spielten: Jamie Fisher, Felix Haar, Max Kaufmann, Lennox Voigt, Jona und Elia Porsch, Trainer: Timo Porsch

Damen I gewinnen in Stadtallendorf gegen Hanau

Geschrieben von Lennart Meyer am .

230 Kilometer Fahrt, dafür drei Punkte im Gepäck und Tabellenführer der Bezirskoberliga. Die Damen I der DJK Freigericht haben am Sonntag in STadtallendorf mit 3:1 gegen Hanau gewonnen.

DJK Freigericht - TSV Hanau II: 3:1 (25:19/20:25/25:23/25:10)

Der Sammelspieltag in Stadtallendorf hat die Tabelle der Bezirksoberliga wieder geradegerückt. Durch die Spiele von sechs Mannschaften zur selben Zeit hat sich das Tabellenbild vereinheitlicht. Die Damen I mussten gegen den TSV Hanau antreten; einen Gegner, der bereits im Hinspiel trotz eines 3:0-Erfolges ein harter Brocken war. So auch in diesem Spiel. Die Freigerichterinnen spielten in der Annahme und in der Abwehr gut, versäumten es aber zunehmend, den Spielaufbau dank guter Angriffe in Punkte umzumünzen. Dies eröffnete den Hanauerinnen im zweiten Durchgang die Möglichkeit, ihr Spiel durchzusetzen und zum 1:1 auszugleichen. Im dritten Satz lagen die DJK-Spielerinnen bereits mit 16:22 zurück, ehe eine Angabenserie von Maren Porsch den Satz noch zugunsten der DJK wendete. In Durchgang vier setzten sich die Freigerichterinnen dann dank einer Angabenserie von Sarah Porsch schnell mit 10:0, Nadja Geppert als Außenangreiferin punktete nach Belieben, der Block auf der Mitte machte Hanaus Bemühungen den Garaus, so dass am Ende ein 3:1-Erfolg und drei wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen auf der Habenseite der DJK standen. 

Das Saisonfinale sieht zunächst das Auwärtsspiel der DJK beim Tabellenzweiten in Rodheim am Sonntag, 17.3. vor. Zum Abschluss der Bezirksoberligasasion geht es im Heimspiel am Samstag, 23.3. ab 15 Uhr gegen die Gäste aus Stadtallendorf und Büdingen um die letzten Punkte der Saison.

Es spielten: Maren Porsch, Katharina Kuschel, Chrissi Grüb, Elina Kazubski, Heike Steinleitner, Nadja Geppert, Christine Warburg, Tina Fleckenstein, Sarah Porsch. 

Damen 3 gewinnen in Bieber

Geschrieben von Katharina Kuschel am .

Am Sonntag, 23.02.19 waren die Damen 3 der DJK Freigericht zu Gast beim VC Biebergemünd 2.

Die Spielerinnen aus Freigericht kamen nicht gut ins Spiel und mussten wegen zu vielen Eigenfehlern den ersten Satz mit 21:25 Punkten abgeben.

Dies war ein Weckruf für die Freigerichterinnen und dank druckvoller Aufschläge, guten Aktionen am Netz sowie erhöhter Aufmerksamkeit auf dem Feld gingen die Sätze zwei und drei mit 25:14 und 25:17 Punkten an die DJK.

Im vierten und letzten Satz wurde es nochmal spannend, die Spielerinnen aus Freigericht hatten jedoch die stärkeren Nerven und gewannen den Satz mit 26:24 Punkten. Dank des Sieges bleiben die Damen 3 der DJK auf dem dritten Platz der Tabelle.

Es spielten: J. Ahamefule, C. Barth, M. Lohfink, M. Pechtl, L. Remmel, N. Rohrer. A. Schilling

Damen 2 drehen Derby gegen Gelnhausen nach 0:2 noch um

Geschrieben von Meike Schäfer am .

Die Damen 2 der DJK Freigericht haben mit 3:2 (15:25, 19:25, 25:11, 25:16, 15:11) bei der VGG Gelnhausen 4 gewonnen. Nach zwei verkorksten ersten Sätzen fing man im 3. Satz noch einmal neu an und drehte doch noch erfolgreich das Spiel.

Es spielten: Amelie Simon, Bettina Dax, Jasmin Reus, Jessica Reus, Joana Gerheim, Joanie Simon, Lisa Lindner, Miriam Dörge, Nadine Göbhardt & Sarah Betz.

Revanche gelungen: 3:0-Derbysieg der DJK

Geschrieben von Lennart Meyer am .

Die Revanche für die bittere 2:3-Niederlage im Hinspiel ist den Damen I der DJK Freigericht gelungen. Mit einem klaren 3:0-Erfolg festigten die Freigerichterinnen ihre gute Ausgangsposition für den Saisonendspurt. 

TG Neuenhaßlau - DJK Freigericht 0:3 (18:25 / 23:25 /22:25) In der kleinen Halle in Neuenhaßlau waren die DJK-Volleyballerinnen von Anfang an gut im Spiel und zogen dank guter Annahme, gutem Zuspiel und überlegten Angriffen ein variables Spiel auf. Lediglich in kurzen Phasen des Spiels konnte Neuenhaßlau auf Augenhöhe agieren. Leider zeigte sich die spielerische Überlegenheit nicht in deutlichem Punktevorsprung, da die Freigerichterinnen sich zwischendurch immer wieder eine kleine "Auszeit" genehmigten. 

Im Endeffekt stand im Derbyrückspiel ein klarer Erfolg. Die Damen I haben nun noch vier Partien, in der Endabrechnung der Tabelle ist zwischen Platz eins und Platz drei noch alles möglich. 

Es spielten: Sarah Porsch, Tina Fleckenstein, Christine Warburg, Heike Steinleitner, Laura Strauß, Nadja Geppert, Maren Porsch, Katharina Kuschel, Chrissi Grüb, Elina Kazubski.