Ein unzufriedener Tabellenführer

Geschrieben von Lennart Meyer am .

Es kommt gemeinhin auf die Sichtweise an. Dass die Damen I der DJK Freigericht nach einem Drittel der Saison als unangefochtener Tabellenführer der Bezirksoberliga dastehen, ist sicher als Erfolg zu werten. Auch der 3:1-Sieg einer ersatzgeschwächten und von Krankheit geplagten DJK Freigericht gegen Marburg ist auf der Pluspunktseite zu verbuchen. Dem gegenüber steht allerdings auch eine bittere und unnötige 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen die TG Neuenhaßlau.

DJK Freigericht - Blau-Gelb Marburg 3:1 (23:25/25:21/25:16/25:18)

Die DJK musste für die beiden Heimspiele umstellen und in neuer Formation antreten. Das machte sich im ersten Satz gegen Marburg auch deutlich bemerkbar. Zu unkonstant und mit zu vielen Eigenfehlern unterwegs, lagen die Freigerichterinnen bereits deutlich zurück, um sich am Ende doch noch heranzukämpfen und den ersten Durchgang fast noch zu drehen. Ab dem zweiten Satz stand die Feldabwehr wesentlich besser, und auch der Angriff setzte sich immer wieder durch. Einziges Manko in der gesamten Begegnung blieb der Block. Dies änderte jedoch nichts an der Überlegenheit der Gastgeberinnen, so dass am Ende ein glanzloser Erfolg gegen den bis dato an der Tabellenspitze stehenden Landesliga-Absteiger aus Marburg stand. 

DJK Freigericht - TG Neuenhaßlau 2:3 (25:13/25:15/23:25/22:25/14:16)

Es gibt Spiele, die kann man eigentlich nicht mehr verlieren. Dazu gehörte auch die Partie gegen die TG Neuenhaßlau. Nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Marburg wollten die Gastgeberinnen möglichst druckvoll und schnell die Partie beenden. Das klappte in den beiden ersten Sätzen auch hervorragend. Die Freigerichterinnen spielten gegen den Derby-Gast routiniert ihre Stärken aus und ließen Neuenhaßlau nicht den Hauch einer Chance. Das änderte sich im dritten Durchgang. Neuenhaßlau nahm Veränderungen vor und agierte auf Augenhöhe, während bei den Gastgeberinnen zunehemend die Kräfte schwanden. Durch die dünn besetzte Auswechselbank boten sich zudem auch nicht für alle Positionen Möglichkeiten. Trotzdem spielte sich die DJK eine 19:16-Führung heraus, versäumte es jedoch, den Sack zuzumachen und als 3:0-Sieger den Heimspieltag zu beenden. Neuenhaßlau fand zurück ins Spiel, agierte druckvoller und zielstrebiger, während die Freigerichterinnen müder und müder wurden. Dementsprechend ging auch der vierte Satz knapp verloren. Im Tie-Break hätten die Zuschauer eine wichtige Stütze für die Gastgeberinnen sein können, diese hatten die Halle jedoch bereits vorzeitig verlassen. Ohne die Zuschauer-Unterstützung spielte sich die DJK trotzdem einen 5:1-Vorsprung heraus, der am Ende jedoch nicht reichte. Beim Stand von 13:13 versäumte es die DJK, den Matchball für sich herauszuspielen. Den ersten Matchball von Neuenhaßlau wehrte Freigericht noch ab, musste sich am Ende aber trotzdem mit 14:16 geschlagen geben.

So war am Ende die DJK Freigericht zwar verdienter Tabellenführer der Bezirksoberliga, aber trotzdem unzufrieden mit dem Heimspieltag, der mit ein wenig mehr Konsequenz auch eine beeindruckende Serie am Leben gehalten hätte. Denn das Gefühl, ein Heimspiel zu verlieren, war den Freigerichterinnen eigentlich schon abhanden gekommen. Das letzte Heimspiel zuvor verloren die DJK Damen I vor knapp zwei Jahren. Am 10. Dezember 2016 gegen Rodheim setzte es die letzte Heimniederlage. 

Am kommenden Samstag spielt die DJK Freigericht in Büdingen und setzt alles daran, die Tabellenführung in der Wetterau zu behaupten.

Es spielten: Lisa Schmeier, Sarah Porsch, Heike Steinleitner, Nadja Geppert, Isa Mais, Maren Porsch, Katharina Kuschel, Christine Warburg, Tina Fleckenstein. 

Volleyballjugend U14 und U15 erneut erfolgreich

Geschrieben von Maren Porsch am .

Die Jungs der U14 und U15 sind sehr gut in die neue Saison 2018/19 gestartet. Nach 2 Spieltagen in der Landesliga West steht die U14 der DJK nach 8 gewonnenen Spielen und 16:0 Punkten ungeschlagen an der Tabellenspitze. Der dritte und somit letzte Spieltag wird in der heimischen Halle der KSF am 02.12. ausgetragen. Die DJK empfängt die SG Rodheim, den TV Schlüchtern und die Neulinge vom TV Bommersheim I und II. Spielbeginn ist um 11.00 Uhr, wer Lust hat schaut einfach vorbei, für Essen und Trinken ist gesorgt, die Jungs würden sich freuen.

Es spielen: Felix Haar, Max Kaufmann, Jona und Elia Porsch, Lennox Voigt. Trainer: Timo Porsch

Auch die U15 männlich hat ihren zweiten Spieltag erfolgreich absolviert und steht in der Oberliga hinter Spitzenreiter Biedenkopf und Kassel/Vellmar an Platz 3, dicht gefolgt vom TuS Kriftel und Schlusslicht Eintracht Wiesbaden. Die Plätze 1 - 4 qualifizieren sich direkt für die Hessenmeisterschaft im nächsten Jahr, so dass es am letzten Spieltag im Januar nochmals spannend wird und man natürlich versucht den dritten Platz zu halten oder sogar an Kassel/Vellmar vorbeizuziehen.

Es spielen: Felix Haar, Max Kaufmann, Jona Porsch, Henrik Prinz, Lennox Voigt. Trainer: Timo Porsch

Damen 2 verlieren enges Spiel in Karben

Geschrieben von Joana Gerheim am .

Vergangenen Sonntag spielten die Damen 2 der DJK Freigericht gegen den Karbener SV.

17:25 / 18:25 / 25:23 / 24:26

Durch anfängliche Schwierigkeiten verloren die Damen der DJK Satz 1 und 2 doch legten ihren Kampfgeist nicht beiseite. Im dritten Satz zeigten die Freigerichterinnen, dass das Spiel gegen Karben eins auf Augenhöhe ist und konnten den Satz für sich gewinnen.

Die Motivation war nochmals gestärkt und die Mannschaft stellte sich auf einen Tie-Break ein. Obwohl die Annahme als auch die Abwehr, die Angriffe und vor allem die Aufschläge um einiges besser als zuvor waren, konnten sich die 2. Damen nicht durchsetzen und verloren das Spiel 1:3.

Es spielten: Amelie Simon, Elena Diwischek, Jessica Reus, Joanie Simon, Lisa Lindner, Marleen Pechtl, Meike Schäfer, Sarah Betz

Am 17. November finden ab 16:00 in der Sporthalle der Kopernikusschule zwei Heimspiele der Damen 2 statt.

Heimsieg, Substantiv, maskulin, [der] – in eigener Halle errungener Sieg

Geschrieben von Marco Schilling am .

Vergangenen Sonntag ging es für die DJK-Herren vor allem darum, positiven Schwung aus dem Erfolg in Rodheim vergangene Woche mitzunehmen. Daheim ging es gegen den TV Kesselstadt sowie den TGV Schotten – in voller Besetzung von Seiten der DJK.

DJK Freigericht - TV Kesselstadt (16:25, 25:19, 25:13, 25:23)

Gegen Kesselstadt hatten die Herren zunächst Probleme, gingen nach zahlreichen Baustellen – besonders in der Chancenverwertung – schnell mit 0:1 in Rückstand. Vor allem durch die variabel ausgespielten Angriffe sowie einer soliden Sicherung konnte die DJK diesen Rückstand allerdings in den nächsten beiden Sätzen drehen. In einem knappen Kopf-an-Kopfrennen setzten sich die Herren in Satz vier verdient mit 3:1 durch. DJK : TV Kesselstadt 3:1

DJK Freigericht - TGV Schotten ( 25:16, 25:15, 25:21)

Im zweiten Spiel gegen den TGV Schotten ließen die Herren durch starke Angriffe keine Fragen nach dem Sieger der Partie offen. Auch durch Ungereimtheiten von Seiten des Schiedsgerichts war die DJK nicht aus dem Konzept zu bringen und konnte am Ende des Tages die maximale Punkteausbeute verbuchen. Durch die beiden Siege sicherten sich die Freigerichter den zweiten Tabellebplatz der Bezirksliga Friedberg/Hanau

Es bleibt festzuhalten, dass phasenweise von den Fehlern der Gegner profitiert wurde, und gute Pferde bekanntlich nur so hoch springen…
Im Spitzenspiel Mitte November geht es für die DJK gegen den aktuellen Tabellenführer aus Hanau. Hier geht es vor allem darum, das hohe Niveau, was in weiten Teilen der Partien gezeigt worden ist, über die komplette Spielzeit zu halten.

Es spielten: Lukas Benz, Max Kaufmann, Felix Laub, Tobi Pechtl, Felix Peter, Jona Porsch, Timo Porsch, Julien Reus, Lukas Reusing, Marco Schilling, Florian Schmitt, Fabian Wiener, Vitali Zibert

geschrieben von: Lukas Benz

Damen I nach zwei Heimsiegen Tabellenführer

Geschrieben von Lennart Meyer am .

Die Damen I sind nach Heimsiegen gegen Gießen und Rodheim nach drei Spieltagen ungeschlagen und stehen mit der maximalen Ausbeute von 9 Punkten an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga.

DJK Freigericht - Gießener SV II (25:15, 26:24, 20:25, 25:23)

Gegen den Gießener SV II kam die DJK gut in die Partie. Im ersten Durchgang fand Gießen keine Antwort auf die starken Angaben und kam überhaupt nichts ins Spiel. Das änderte sich im zweiten Satz, weil die DJK es nicht schaffte, das eigene Spiel konsequent durchzuziehen. Nervenstärke zeigten die Damen am Ende des Satzes, als sie mehrere Satzbälle abwehrten und dank klarer Aktionen und starker Angaben von Katharina Kuschel den Satz noch holte. Den dritten Satz schenkten die Freigerichterinnen her, liefen relativ früh einem Drei-Punkte-Rückstand hinterher und vermochten nicht mehr aufzuschließen. Durchgang vier brachte schließlich die Entscheidung. In einem durchgehend engen Satz, in dem keine Mannschaften einen Vorsprung herausspielen konnte, war am Ende des Spiels die DJK als Heimmannschaft die stärkere Sechs und setze sich letztendlich knapp aber verdient durch.

DJK Freigericht - SG Rodheim II 3:1 (18:25, 25:20, 25:19, 25:20)

Gegen die erfahrenen Gäste aus Rodheim erwartete die DJK-Volleyballerinnen ein schweres Heimspiel. Das hatten schon sämtliche Partien in der Vergangenheit gezeigt. Dank des Siegs aus dem ersten Spiel konnten die Freigerichterinnen befreit aufspielen und zeigten auch ansehnliche Aktionen. Im Unterschied zu Rodheim war dies jedoch auch mit einigen Eigenfehlern verbunden, die die Rodheimerinnen konsequent ausnutzten und den ersten Satz deutlich für sich entscheiden konnten. 

Ab dem zweiten Satz zeigten die Freigerichterinnen dann starke Spielzüge, tolle Abwehraktionen und bewiesen einmal mehr ihr Kämpferherz. Kein Ball wurde verlorengegeben, und während sich auf Rodheimer Seite die Fehler häuften, konnten die Gastgeberinnen ihre Fehler minimieren. Verbunden mit einer starken Angabe und großem Willen gewann die Freigerichterinnen die nächsten drei Durchgänge und holten so aus dem Heimspieltag die bestmögliche Punkteausbeute. Mit drei Erfolgen aus drei Spielen ist die Mannschaft der DJK nun vorübergehend Tabellenführer und greift das nächste Mal wieder am 17. November beim Heimspiel gegen Marburg und Neuenhaßlau ins Spielgeschehen ein. 

Es spielten: Lisa Schmeier, Sarah Porsch, Tina Fleckenstein, Maren Porsch, Heike Steinleitner, Nadja Geppert, Elina Kazubski, Isa Mais, Katharina Kuschel, Chrissi Grüb, Laura Strauß.

 

 

Nächste Termine

22. February 2019 16:30 - 22. February 2019 19:00
Meeting Datenschutz
1. March 2019 19:30
Babbelabend Obst und Gartenbauverein
4. March 2019 14:00
DJK Kinderfasching und Kehraus
5. March 2019 19:30
DJK Vorstandsitzung gepl
12. March 2019 19:00
Informationsveranstaltung Datenschutz