Heimsieg, Substantiv, maskulin, [der] – in eigener Halle errungener Sieg

Geschrieben von Marco Schilling am .

Vergangenen Sonntag ging es für die DJK-Herren vor allem darum, positiven Schwung aus dem Erfolg in Rodheim vergangene Woche mitzunehmen. Daheim ging es gegen den TV Kesselstadt sowie den TGV Schotten – in voller Besetzung von Seiten der DJK.

DJK Freigericht - TV Kesselstadt (16:25, 25:19, 25:13, 25:23)

Gegen Kesselstadt hatten die Herren zunächst Probleme, gingen nach zahlreichen Baustellen – besonders in der Chancenverwertung – schnell mit 0:1 in Rückstand. Vor allem durch die variabel ausgespielten Angriffe sowie einer soliden Sicherung konnte die DJK diesen Rückstand allerdings in den nächsten beiden Sätzen drehen. In einem knappen Kopf-an-Kopfrennen setzten sich die Herren in Satz vier verdient mit 3:1 durch. DJK : TV Kesselstadt 3:1

DJK Freigericht - TGV Schotten ( 25:16, 25:15, 25:21)

Im zweiten Spiel gegen den TGV Schotten ließen die Herren durch starke Angriffe keine Fragen nach dem Sieger der Partie offen. Auch durch Ungereimtheiten von Seiten des Schiedsgerichts war die DJK nicht aus dem Konzept zu bringen und konnte am Ende des Tages die maximale Punkteausbeute verbuchen. Durch die beiden Siege sicherten sich die Freigerichter den zweiten Tabellebplatz der Bezirksliga Friedberg/Hanau

Es bleibt festzuhalten, dass phasenweise von den Fehlern der Gegner profitiert wurde, und gute Pferde bekanntlich nur so hoch springen…
Im Spitzenspiel Mitte November geht es für die DJK gegen den aktuellen Tabellenführer aus Hanau. Hier geht es vor allem darum, das hohe Niveau, was in weiten Teilen der Partien gezeigt worden ist, über die komplette Spielzeit zu halten.

Es spielten: Lukas Benz, Max Kaufmann, Felix Laub, Tobi Pechtl, Felix Peter, Jona Porsch, Timo Porsch, Julien Reus, Lukas Reusing, Marco Schilling, Florian Schmitt, Fabian Wiener, Vitali Zibert

geschrieben von: Lukas Benz

Damen I nach zwei Heimsiegen Tabellenführer

Geschrieben von Lennart Meyer am .

Die Damen I sind nach Heimsiegen gegen Gießen und Rodheim nach drei Spieltagen ungeschlagen und stehen mit der maximalen Ausbeute von 9 Punkten an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga.

DJK Freigericht - Gießener SV II (25:15, 26:24, 20:25, 25:23)

Gegen den Gießener SV II kam die DJK gut in die Partie. Im ersten Durchgang fand Gießen keine Antwort auf die starken Angaben und kam überhaupt nichts ins Spiel. Das änderte sich im zweiten Satz, weil die DJK es nicht schaffte, das eigene Spiel konsequent durchzuziehen. Nervenstärke zeigten die Damen am Ende des Satzes, als sie mehrere Satzbälle abwehrten und dank klarer Aktionen und starker Angaben von Katharina Kuschel den Satz noch holte. Den dritten Satz schenkten die Freigerichterinnen her, liefen relativ früh einem Drei-Punkte-Rückstand hinterher und vermochten nicht mehr aufzuschließen. Durchgang vier brachte schließlich die Entscheidung. In einem durchgehend engen Satz, in dem keine Mannschaften einen Vorsprung herausspielen konnte, war am Ende des Spiels die DJK als Heimmannschaft die stärkere Sechs und setze sich letztendlich knapp aber verdient durch.

DJK Freigericht - SG Rodheim II 3:1 (18:25, 25:20, 25:19, 25:20)

Gegen die erfahrenen Gäste aus Rodheim erwartete die DJK-Volleyballerinnen ein schweres Heimspiel. Das hatten schon sämtliche Partien in der Vergangenheit gezeigt. Dank des Siegs aus dem ersten Spiel konnten die Freigerichterinnen befreit aufspielen und zeigten auch ansehnliche Aktionen. Im Unterschied zu Rodheim war dies jedoch auch mit einigen Eigenfehlern verbunden, die die Rodheimerinnen konsequent ausnutzten und den ersten Satz deutlich für sich entscheiden konnten. 

Ab dem zweiten Satz zeigten die Freigerichterinnen dann starke Spielzüge, tolle Abwehraktionen und bewiesen einmal mehr ihr Kämpferherz. Kein Ball wurde verlorengegeben, und während sich auf Rodheimer Seite die Fehler häuften, konnten die Gastgeberinnen ihre Fehler minimieren. Verbunden mit einer starken Angabe und großem Willen gewann die Freigerichterinnen die nächsten drei Durchgänge und holten so aus dem Heimspieltag die bestmögliche Punkteausbeute. Mit drei Erfolgen aus drei Spielen ist die Mannschaft der DJK nun vorübergehend Tabellenführer und greift das nächste Mal wieder am 17. November beim Heimspiel gegen Marburg und Neuenhaßlau ins Spielgeschehen ein. 

Es spielten: Lisa Schmeier, Sarah Porsch, Tina Fleckenstein, Maren Porsch, Heike Steinleitner, Nadja Geppert, Elina Kazubski, Isa Mais, Katharina Kuschel, Chrissi Grüb, Laura Strauß.

Mit einem 3:0-Sieg in die neue Saison

Geschrieben von Katharina Kuschel am .

Am vergangenen Sonntag starteten die Damen 3 der DJK Freigericht in ihre zweite Saison in der Kreisklasse Friedberg/Hanau und waren zu Gast beim TV Lieblos. Nach einer Aufschlagserie von Lena Remmel stand es im ersten Satz zwischenzeitlich 15:0 Punkten für die Spielerinnen aus Freigericht. Nach weiteren guten Aufschlägen von Emelie Fritsch ging der Satz mit 25:2 Punkten an die Freigerichterinnen. Auch die Sätze zwei und drei gewannen sie deutlich mit 25:8 und 25:10 Punkten und sicherten sich damit ihren ersten 3:0-Sieg.

Es spielten: Joella Ahamefule, Naemi Angerer, Carla Barth, Emelie Fritsch, Marleen Pechtl, Lena Remmel, Nele Rohrer, Mina Safdari, Annalena Schilling, Emily von Harnier

Erfolgreicher Rundenabschluss der Boule-Spieler

Geschrieben von Rüdiger Vonrhein am .

Zum Abschluss der Pflichtspielrunde in der 4. Hessenliga Mitte/Nord in Wiesbaden-Schierstein konnte unser Boule-Team zwei hohe Siege einfahren. Der erste Gegner an diesem schönen Samstag war die zweite Mannschaft des BC Langenselbold. Wollte man die Selbolder in der Tabelle noch überholen, musste im Derby unbedingt ein Sieg her. Dieser wurde auch geschafft. Und wie!!! Mit 5:0 konnte man dieses Prestige-Duell für sich entscheiden. Das erste Triplette mit Andreas Suchy, Rüdiger Vonrhein und Neuzugang Bayram Masar sowie auch das zweite Triplette mit Gunther Betz, Klaus Dudek und Martin Schneider erzielten jeweils mit 13:5 Punkten ungefährdete Siege ein. Den entscheidenden dritten Sieg brachten Andres Suchy und Alexander Vonrhein in einem spannenden und abwechslungsreichen Match mit 13:11 Punkten unter Dach und Fach. Beflügelt durch den jetzt schon feststehenden Sieg drehten die beiden anderen Doubles mit Dudek/Schneider (13:6) und Betz/Masar (13:8) ihre Partien in Siege um. 

Der letzte Gegner der Runde waren die Nebenbouler aus Frankfurt-Nordend. Hier wurden lediglich zwei Partien gespielt, da der Gegner krankheits- und urlaubsbedingt nur mit vier Spielern anreiste. Per Losentscheid wurde daher unser Team für das Triplette bestimmt. Suchy, R. Vonrhein und Masar durften das Spiel bestreiten, hatten aber auf schwierigen Untergrund doch so ihre Mühe mit den tapfer aufspielenden Damen der Nebenbouler. Mit 13:10 konnte das Match aber erfolgreich beendet werden. Gunther Betz und Alexander Vonrhein durften dann auf den Center-Court unter großem Jubel den letzten Sieg einfahren. Mit 13:8 endete das finale Match der Punktrunde. 

PHOTO 2018 09 08 16 53 55

In der Abschlusstabelle belegt unser Team einen hervorragenden 4. Platz von 8 Teams und hat die zweitmeisten Spiele gewonnen und auch die zweitwenigsten verloren. Wenn man bedenkt, das 3 Spiele mit 2:3 verloren gingen, was wäre möglich gewesen, hätte man zumindes zwei davon gewonnen. Trotzdem ist es im zweiten Jahr im Rundenbetrieb ein großer Erfolg für die Freigerichter.

cache 12688904