Erfolgreiche DJKler beim DJK Bundessportfest in Meppen

am . Zugriffe: 335

DSC 0114

Am vergangenen Pfingstwochenende trafen sich zahlreiche Sportvereine des DJK-Verbandes aus ganz Deutschland zum mittlerweile 18. DJK Bundessportfest. Dieses findet alle 4 Jahre an unterschiedlichen Austragungsorten statt. Dieses Jahr trafen sich die rund 5000 Sportlerinnen und Sportler aus insgesat 19 verschiedenen Sportarten in Meppen, einer beschaulichen Kleinstadt in Niedersachsen, um sich in einer Vielzahl spannender Wettkämpfe zu messen.

Insgesamt 30 freigerichter DJKler machten sich am Freitag auf den Weg nach Meppen. Darunter 17 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler,  sowie deren Trainer/innen und Unterstützer. Die Sportler/innen nahmen an Wettkämpfen in den Bereichen Leichtathletik und Boule mit erfolgreichem Ausgang teil.

Am Freitag Abend wurden alle teilnehmenden DJK Vereine das Bundessportfest bei der offiziellen Eröffnungsfeier begrüßt. Umrahmt wurde das ganze durch eine Vielzahl an Showeinlagen und einem gemeinsamen Tanz.

Am Samstagmorgen ging es früh mit den ersten Wettkämpfen los. Schon kurz nach dem Eintreffen der Leichtathleten an der Wettkampfstätte, einem Stadion etwa 15 Gehminuten von der Unterkunft der Sportler/innen entfernt, begannen die Kleinsten mit ihren Disziplinen. Die Altersklasse U14 durfte lediglich bei einem Vierkampf mit den Disziplinen Ballwurf, Weitsprung, Hochsprung und 75m-Sprint starten. Die Disziplinen werden nacheinander über den Tag verteilt ausgeführt und die erreichten Punkte werden am Ende zusammen gewertet.

 

Erfolgreichster Athlet der U14 war Maximilian Beheim, der in der Altersklasse M12 die Bronzemedaille gewinnen konnte. Mit der schnellsten Zeit über 75 Meter, einer neuen Bestweite von 4,14m im Weitsprung, guten 1,18m im Hochsprung und einer soliden Leistung beim Ballwerfen sicherte sich Maximilian den dritten Platz, wobei ihm nur 20 Punkte zum Silberrang fehlten. Ebenfalls in der M12 startete Collin Bolick der einen sehr guten fünften Platz belegte.

Ebenfalls von Erfolg gekrönt waren die Leistungen der Mädchen der U14. Hannah Grauel und Jana Weingärtner belegten in der Altersklasse W12 den elften und zwölften Platz  Joanne Fisher kam in der Altersklasse W13 auf den vierzehnten Platz. Alle drei zeigten gute bis sehr gute Einzelleistungen und stellten neue persönliche Bestleistungen auf.

Bei der männlichen Jugend U18 nahm Tim Siegert an drei Disziplinen teil. Im Speerwerfen (47,60m) und im Stabhochsprung (3,40 m) konnte er jeweils die Silbermedaille erzielen. Beim Speerwerfen führte Tim sogar lange Zeit das Feld an, bevor im allerletzten Wurf noch ein Athlet seine Bestweite um einen knappen Meter übertreffen konnte. Im Kugelstoßen kam Tim auf den fünften Platz mit durchweg sehr guten Ergebnissen. Eine weitere Medaille bei der U18 männlich ging an Robert Fisher, der eigentlich noch Athlet der U16 ist. Robert macht sich sein eigenes Geburtstagsgeschenk, indem er beim Stabhochsprung 3,40 Meter übersprang und sich damit hinter Tim den Bronzerang holte. 

Bei der U18 weiblich nahm Estelle Hodé an drei Wettkämpfen im Laufbereich teil. Sie ging über 100m, 200m und 400m an den Start. Über die 400 Meter gewann Estelle in 61,16 sec. die Goldmedaille. Mit ihrer Zeit war sie sogar schneller als die Gewinnerin der U20. Zu ihrem ersten Rang lief sie zudem auf einen sechsten (100m) und einen vierten (200m) Rang und konnte damit auch über die kürzeren Strecken überzeugen.

Stephanie Schlenz stellte bei der U20 in den Wurf- und Stoßdisziplinen ihr Können unter Beweis und gewann gleich drei Medaillen. Im Sperrwerfen gewann sie mit  37,44 m und über 5 Metern Vorsprung die Goldmedaille. Und auch im Kugelstoßen durfte sie sich nach 11,30 Metern die Goldmedaille umhängen. Im Diskuswurf (33,38m) gab es zudem noch Silber für sie. 

Bei den Frauen nahm Corinna Esser, welche zusätzlich noch als Trainerin zur Stelle war, am Kugelstoßen teil und sicherte sich mit 10,83m den dritten Platz und damit die Bronzemedaille. Beim Speerwurf kam sie auf den neunten Platz.

Abgerundet wurde der sportliche Teil des Wochenendes durch zwei Staffeln der DJK Freigericht. Über die 4x100m der weiblichen Jugend U18 konnten die Athletinnen Estelle Hodé, Silva Göbel, Janina Simon und Lara Göhlert bei strahlendem Sonnenschein nur eine weitere Mannschaft nicht überholen und holten damit Silber. Bei der 10x200m Diözensanstaffel durften Athletinnen und Athleten aus allen Altersklassen teilnehmen, sodass bei unserer Staffel von der M12 bis zur U18 alles dabei war. Jedoch starteten bei den anderen Mannschaften durchweg ältere Sportlerinnen und Sportler und so kamen die Athleten der DJK Freigericht zwar als letzte Staffel, dem tosenden Applaus der Tribüne nach zu urteilen, aber als Sieger der Herzen ins Ziel.

 

Auch die Bouler gingen am Samstag und Sonntag an den Start. Nähere Infos dazu findet man in dem gesonderten Artikel der Bouleabteilung. 

 

Nach den anstrengenden, aber auch von Erfolg gekrönten Wettkampftagen voller Sonnenschein gab es zum Abschluss noch einen gelungenen Abend auf der Schülerwiese mit Livemusik der Atomic Playboys und Captain Jack, wobei jeder Liederwunsch von „Hullapalu“ über „Highway to hell“ zu „Summer of 69“ erfüllt werden konnte. Gegen halb elf endete der Abend mit einem beeindruckenden Feuerwerk über dem Fluss, wobei es regelrecht Sterne vom Himmel regnete.

Am Montag morgen wurde dann noch in der Unterkunft gefrühstückt, gepackt und aufgeräumt, um sich dann gegen halb neun auf den Heimweg zu machen. Sowohl Sportlerinnen und Sportler als auch Fans können auf ein gelungenes Wochenende voller Spaß und guter Leistungen zurückblicken und freuen sich bereits jetzt auf das nächste Bundessportfest in vier Jahren in Ingolstadt. 

 

 

Nächste Termine

18. December 2018 18:00 - 30. December 2018 19:30
Sitzung Freizeitgruppen DJK
18. December 2018 19:30 - 18. December 2018 22:00
Gesamtvorstandssitzung
21. December 2018 17:00
Abschlussturnier der Volleyballabteilung
22. December 2018 0:00
Wintersonnenwendefeier DJK Freigericht-Neuses
29. December 2018 18:00
Salsa Workshop Jahresabschluss