Damen 1 schlagen Meister und Drittplatzierten

am am . . Zugriffe: 791

Die Damen I der DJK Freigericht haben am Sonntag am letzten Spieltag der Saison noch einmal ihr Können unter Beweis gestellt. In den Heimspielen gegen den Tabellendritten Biedenkopf/Wetter und gegen den Meister aus Rodheim fuhren die Damen I zwei Heimsiege ein. Im Endergebnis bedeutet dies mit 33 Punkten Platz 4 bei insgesamt 12 Siegen und lediglich vier Niederlagen. Gegen Meister Rodheim ging die DJK dabei sogar zweimal als Sieger vom Feld.

DJK Freigericht - TV Biedenkopf/Wetter 3:1 (13:25/25:19/25:23/25:22)

Im Hinspiel gegen den Gast aus Biedenkopf hatten die Freigerichterinnen ihr schlechtestes Spiel der Saison hingelegt, entsprechend groß war der Ehrgeiz, es im Rückspiel besser zu machen. Diesem Anspruch wurden die DJK-Damen im ersten Satz zumindest nicht gerecht. Zu viele Fehler führten zum deutlichen Satzgewinn der Gäste. Nach Umstellungen innerhalb des Teams kam die DJK dann jedoch besser und besser ins Spiel, zeigte viel Kampfeswillen und Leidenschaft und wurde sowohl im Block als auch im Angriff dominanter. Eine gute Feldabwehr tat ihr Übriges, auch bereits verloren geglaubte Bälle wurden im Spiel gehalten. Punkt für Punkt zogen die Freigerichterinnen den Biedenköpfern den Zahn, setzten die Gäste mit risikoreichen Angaben unter Druck und konnten auf diese Weise verdient die nächsten drei Sätze gewinnen.

DJK Freigericht - SG Rodheim I 3:2 (25:21/25:22/17:25/16:25/15:3)

Bereits im Hinspiel hatten die DJK-Volleyballerinnen in Rodheim einen Sieg im Tie-Break eingefahren. Im Rückspiel in eigener Halle legten die Freigerichterinnen einen guten Start hin und gewannen die ersten beiden Sätze souverän. Rodheim wollte sich jedoch nicht kampflos geschlagen geben und kam zurück ins Spiel. Die DJK agierte zu passiv, Rodheim kam zurück ins Spiel und verbuchte die nächsten beiden Sätze deutlich für sich.
Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Hier knüpften die DJK-Damen an die ersten beiden Sätze an, während Rodheim sich von den Zuschauern vollkommen beeindruckt zeigte und nur noch wenig auf die Platte brachte. Das Ergebnis von 15:3 im Tie-Break spricht für sich. Somit ist es der DJK gelungen, dem Meister zwei seiner drei Saisonniederlagen zuzufügen.