DJK Herren mit kämpferischer Einstellung zum Sieg in Salmünster

am am . . Zugriffe: 1314

TV Salmünster – DJK Freigericht 0:3 (16:25; 20:25; 22:25)

Motiviert von dem Heimerfolg aus der letzten Woche waren die Herren der DJK am Samstag zu 8. nach Salmünster gereist. Gut eingestimmt durch ihren Trainer, der eine Revanche für das verlorene Hinspiel im November forderte, zeigte die Truppe eine kämpferische Leistung, sowie gute Leistung im Block und in der Annahme, und gewann das Spiel verdient mit 3:0.

Im ersten Satz starteten beide Mannschaften gleichauf. Die Gäste fanden gut in das Spiel hinein und spielten ein solides Volleyball. Bei den Hausherren streuten sich zu Beginn viele Fehler ein, was das Spiel der DJK begünstigte. Eine Aufschlagserie von Marco Schilling sicherte den Freigerichtern die erste Führung (11:9). Trotzdem musste man immer aufpassen, da sich der Gegner immer in Reichweite befand und man nicht mehr als diese 2-3 Punkte Führung erspielen konnte (15:13). Erst durch Aufschläge von Mischa Korn zum 18:14 war der Wille bei den Gastgebern gebrochen und man konnte den Satz letztlich durch ein Ass von Marco Schilling für sich entscheiden.

Im zweiten Durchgang startete die DJK etwas verunsichert und durch einen Wechsel bei den Gegnern kamen mehr Bälle in die Reihen der DJK. Folgerichtig unterbrach Trainer Sebastian Reus das Spiel bei 1:6 mit einer Auszeit. Da noch genügend Punkte zu spielen waren, appellierte er an die Mannschaft, nicht die Ruhe zu verlieren und sich wieder ranzukämpfen. Wie aus dem ersten Satz gewohnt gelang dies durch Aufschläge der beiden Zuspieler und durch eine kämpferische Einstellung, die am Ende des Tages den Unterscheid machte. Beim Stand von 16:16 erreichte die DJK den Ausgleich und konnte sich sogar noch mit 19:16 absetzen und danach den Satz ungefährdet für sich verbuchen.

Im dritten Satz ging die DJK Truppe mit einem Wechsel auf der Mitte-Position in die Partie, für Felix Dörge kam Philipp Maier, der sich sofort spielerisch und kämpferisch in die Mannschaft fügte. Bis zum 10:10 war es ein ausgeglichener Satz, dann konnten die Gastgeber jedoch in Führung gehen (13:10) und sich auf 15:11 absetzen. Um mehr Stabilität in das Spiel der DJK zu bringen, wechselte sich Sebastian Reus nun selbst ein, mit dem spürbaren Erfolg, besonders im Angriff. Langsam kam man wieder näher an den Gegner heran und abermals war es die starke Rotation mit Marco Schilling am Aufschlag und dem Monsterblock Michel Simon auf der Mitte, die die Führung zum 22:21 brachte. Anschließend blieb es dem Trainer überlassen, durch eine Aufschlagserie das Ding nach Hause zu fahren, unterstützt durch einen starken Block auf der Zuspielposition.

 

Hervorzuheben bleibt noch die gute Annahme Leistung von Lukas Benz und Florian Schmitt, die auch im Angriff oft punkteten und sich wenige Fehler leisteten und somit den Grundstein des Erfolges setzten.